Immer mehr Patienten mit Erektionsproblemen

Eine ungesunde Lebensweise und ein unorganisiertes Leben haben natürlich ihre Konsequenzen, mit denen man rechnen muss. Tatsache ist, dass durch eine solche Lebensweise immer mehr Menschen unter verschiedenen Krankheiten leiden, da sie beispielsweise keine Zeit haben, zu essen oder zu schlafen. Auch durch Stress und viel Druck auf der Arbeit können Störungen im Körper hervorgerufen werden, wie es beispielsweise Erektionsprobleme sind. Erektionsprobleme tauchen heutzutage immer häufiger auf und es gibt keine Regel mehr, wen sie betreffen oder wann sie passieren. Früher war es so, dass eigentlich ältere Männer, als ab 50, Potenzprobleme erleben und deshalb Hilfe suchen. Mittlerweile hat sich diese Grenze verschoben und es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Mann Mitte 20 oder Mitte 30 keine Erektion bekommen kann. Wieso das so ist und wie kann man damit umgehen, bzw.wie kann man es behandeln, wird in diesem Blogeintrag geklärt.

 

Keine Erektion, wieso?

Fakt ist, dass es jedem Mann passieren kann, dass er beim Sex keine Erektion bekommt. Doch wenn es öfters vorkommt und dann am Ende einfach tagtäglich wird, dann leidet man wahrscheinlich unter der sogenannten erektilen Dysfunktion. Die erektile Dysfunktion, gekürzt auch nur ED genannt, bezeichnet die Unfähigkeit des Mannes, eine Erektion hervorzurufen oder sie zu behalten, weshalb es unmöglich ist, Sex zu haben. Die Ursachen dafür können verschiedene sein und in der Regel sind diese nicht altersbedingt. Das heißt, dass Stress oder Druck sehr große Folgen für den männlichen Körper haben können und dass dies dann durch die ED manifestiert wird. Es kann natürlich auch genetisch bedingt sein, was wiederum eine andere Ursache ist. Letztendlich gibt es Fälle, bei denen der Mann unfähig ist, seine Gedanken während des Sex auszuschalten, sodass er sich einfach nicht stimulieren lassen kann und deshalb eine Erektion ausfällt. Egal, wodurch es bedingt wird, ist es eigentlich immer notwendig, eine Hilfe zu suchen. Die beste Varianten sind natürlich Potenzpillen, an denen es heutzutage zumindest nicht mangelt.Potenzpillenmarkt

Auf dem Potenzpillenmarkt finden Sie heutzutage verschiedene Mittel, die gegen die erektile Dysfunktion eingesetzt werden können. Die Top vier in diesem Bereich sind auf alle Fälle

  • Viagra
  • Levitra
  • Kamagra
  • Cialis

Jede dieser Pillen beinhaltet einen anderen Wirkstoff, jedoch basieren alle auf ein und demselben Prinzip. Indem die Pille in den Körper kommt, stimuliert sie die Blutgefäße im Penis, sodass diese größer werden und somit mehr Blut durchlassen. Indem das Blut durch die Gefäße fließt, kann eine Erektion bei einem Manne hervorgerufen werden, der vorher schon erregt oder sexuell stimuliert war. Das heißt, dass die Pille nur dann eine Erektion hervorrufen kann, wenn der Mann den Wunsch nach Sex hat. Welche Pille man kauft, hängt von den eigenen Bedürfnissen und Wünschen ab. Viagra ist wahrscheinlich die bekannteste Pille auf dem Markt, wobei auch die anderen drei sehr viele positive Erfahrungen mit sich bringen. Zusammenfassend kann man sagen, dass Sie sich auf keinen Fall schämen müssen, wenn Ihnen so etwas passiert.

Sie sollten gleich eine Lösung aufsuchen und das Problem behandeln, ohne dabei allzu viel Zeit zu warten. Auf diese Art und Weise können Sie schnell und wieder normal Sex haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.